Aguajira Wasser für die Zukunft
image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

April 2016

Mitgliederzahl

37

Land

Kolumbien

Ort

La Guajira

image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

April 2016

Mitgliederzahl

37

Land

Kolumbien

Ort

La Guajira

Problematik vor Ort

Problematik vor Ort

Die Media Guajira und Alta Guajira zählen zu den ärmsten Regionen Kolumbiens. Sie sind hauptsächlich vom indigenen Volk der Wayuu besiedelt, was einer der Gründe dafür ist, dass die Gegend wenig Aufmerksamkeit vom Staat bekommt. In großen Teilen der Region ist keinerlei Infrastruktur vorhanden. Es gibt keine Sanitäranlagen, keinen Zugang zu Wasser, geschweige denn ein Wasser- oder Stromversorgungsnetz. Die Kommunen bestehen zumeist lediglich aus einigen einfachen, aus Lehm und Holz gebauten Häusern.

Ein anderes Problem, viel größer als die nicht vorhandene Infrastruktur, ist die extreme Trockenheit, die sich in den letzten Jahren verschlimmert hat. Das hat dazu geführt, dass vorher bestehende Wasserquellen wie die Jagüeys (eine Art Tümpel, die sich bei Regen füllten) ausgetrocknet sind. Das Grundwasser ist über weite Teile der Region versalzen. Diese Umstände führen zu einem extremen Wassermangel, welcher die Viehzucht bedroht und den Ackerbau sehr schwierig macht. Nach und nach gehen so wichtige Nahrungsquellen verloren. Am stärksten von den Problemen betroffen sind die Kinder, die häufig unterernährt sind oder unter Krankheiten leiden, weil sie gezwungen sind, verunreinigtes Wasser zu trinken. In den letzten Monaten kam es sogar zu mehreren Todesfällen.

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner FUCAI möchten wir diese Probleme angehen und versuchen, so schnell wie möglich langfristige und nachhaltige Lösungen zu entwickeln.