Aguajira Wasser für die Zukunft
image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

April 2016

Mitgliederzahl

37

Land

Kolumbien

Ort

La Guajira

image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

April 2016

Mitgliederzahl

37

Land

Kolumbien

Ort

La Guajira

Seawater Greenhouse Prinzip

Seawater Greenhouse Prinzip

Das Seawater Greenhouse (SWGH) funktioniert nach einem einfachen Prinzip:

Warmer Wind lässt Meerwasser verdunsten und schafft dadurch ein kühleres und feuchteres Klima im Gewächshaus.

gwh

Wie funktioniert das genau?

Das SWGH wird von Wind durchströmt. Bei Eintritt in das Gewächshaus passiert der Wind eine mit vorgewärmten Meerwasser befeuchtete Pappe. Dabei verdunstet ein Teil des Wassers und befeuchtet den Luftstrom. Die für den Phasenübergang des Wassers benötigte Verdunstungswärme wird der Umgebung entzogen, wodurch der Luftstrom abkühlt. Die sich einstellende kühle, feuchte  Atmosphäre ist ideal für die Kultivierung von Pflanzen und senkt deren Wasserbedarf erheblich. Am Austritt aus dem Gewächshaus kann die Luft erneut durch Meerwasser gekühlt und befeuchtet werden und somit einen geringeren Wasserbedarf auf den Flächen in Windrichtung hinter dem Gewächshaus bewirken.

Für unser Vorhaben ist das System sehr passend. Es ist speziell für sehr aride Regionen entwickelt worden, die normalerweise nicht für den Ackerbau geeignet wären.

Die für das Funktionieren des Systems verantwortlichen Ressourcen bzw. Rahmenbedingungen – Meerwasser, Wind, starke Sonneneinstrahlung und trockene, warme Umgebungsluft – sind in unserer Projektregion zu genüge vorhanden. De facto stellen sie ja gerade das Problem dar und machen unser Projekt erst notwendig.
Im Idealfall kann die feuchte Luft hinter dem Gewächshaus mit Hilfe von kaltem Meerwassers als Kühlmittel auskondensiert werden und damit Süßwasser zum Gießen der Pflanzen bereitstellen. Bei unserer Erkundungsreise im September 2016 konnten wir jedoch keine kalte Wasserquelle ausfindig machen. Das flache karibische Meer hat stets über 27 Grad und auch das Wasser aus einem naheliegende Tiefbrunnen war nicht kühl genug. Wasser zur Bewässerung der Pflanzen muss also zusätzlich entsalzt werden, was durch eine Umkehrosmoseanlage realisiert werden soll.