iyolwauganda
 
 
 

iyolwauganda

Nachdem die dritte Projektphase vorraussichtlich im Frühjahr endgültig abgeschlossen wird, sind wir nun mit der Dokumentation und Vorbereitung unserer öffentlichen Abschlusspräsentation am 23. Januar beschäftigt. Zusätzlich wird bereits über die künftige Ausrichtung der Projektgruppe diskutiert und auf dem alljährlichen Hüttenwochenende in der Pfalz lag der Fokus daher vor allem auf der Analyse möglicher Folgeprojekte.

mehr...

Die letzten Tage auf der Baustelle vergingen wie im Flug, doch wir haben es geschafft! Nach acht Monaten Planung und drei Monaten Umsetzung schauen wir zufrieden auf ein arbeitsintensives Jahr zurück.

mehr...

Nach fast einer Woche ohne Strom konnten wir glücklicherweise wieder auf einer elektrisierten Baustelle arbeiten. Ohne wäre es diese Woche kaum denkbar gewesen; auf dem (neuen) Zeitplan standen mit dem Bau des Dachs, dem Anbringen der Fallrohre an das Schulgebäude und dem Bau des First-Flush-Filters gleich mehrere Baustellen bei denen wir zwingend auf Strom angewiesen waren. Dadurch entbrannte nun der Kampf um die Akkuschrauber, Bohrmaschine und einzige Kabeltrommel auf der Baustelle.

mehr...
Rege Diskussion bei der Planung des Ringankers zwischen Tamo und Andi.

Stromausfälle gehören in Uganda zum Alltag, so wunderte es uns auch nicht weiter, als am Montagabend das Licht ausfällt. Dass jedoch die Stromversorgung fast die komplette Woche ausbleibt hat auch unserer Gastgeber Father Thomas noch nicht erlebt.
Fünf Tage ohne Strom, was in Deutschland vermutlich zu leer gekauften Supermärkten und dem Zusammenbruch der Solidargesellschaft geführt hätte, löst bei den Einheimischen nur ein müdes Lächeln aus.
Doch auch auf der Baustelle spüren wir den Verlust der Elektrizität…

mehr...
Arbeitsstop dank Schmuddelwetter

Der morgendliche Sonnenschein ist passé, mit der neuen Reisegruppe kommt auch eine Schlechtwetterfront auf die Baustelle. Woran könnte das nur liegen, hat Tamo etwa sein Chapati (Pfannkuchen) nicht aufgegessen? Die Antwort auf diese Frage und vieles mehr findet ihr im neuen Blogeintrag

mehr...
Zisternen und Ringanker sind bereit zum betonieren. Auch die Plattform für den Hochtank ist bald soweit!

Avocados, Betonschalen und ein Kasten Bier – so sieht eine typische Einkaufsliste bei uns aus. Während die Baustelle auf Hochtouren läuft, machen sich zwei EWBler auf den Weg in die Stadt, um Lagerbestände aufzufüllen, kaputtes Werkzeug zu ersetzen und für den Feierabend vorzusorgen.

mehr...