Gramodaya Sustainable Community Development
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Mitgliederzahl

35

Land

Indien

Ort

Hudisahi (Odisha)

image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Mitgliederzahl

35

Land

Indien

Ort

Hudisahi (Odisha)

Diesen Montagmittag, gegen 11:30 Uhr, war es soweit: Wir haben das uns von Deutschland aus gesetzte Minimalziel für die Baustelle erreicht! Nach knapp 7 ½ von insgesamt 14 Wochen!

Diesen Montagmittag, gegen 11:30 Uhr, war es soweit: Wir haben unser Minimalziel für diesen Bauabschnitt erreicht! Nach knapp 7 ½ von insgesamt 14 Wochen!
Dank eines annähernd reibungslosem Ablaufs auf der Baustelle, nahezu pünktlichen Lieferungen und topmotivierten Arbeitern und EWB’lern konnte am Montag der Tankdeckel für das Toilettenhäuschen betoniert werden. Auch die ersten beiden Säulenreihen für das Vordach stehen und somit ist der Löwenanteil der Arbeit getan!

Da nun ruhigere Zeiten auf der Baustelle anbrechen und nicht mehr so viel EWB-Arbeitskraft benötigt wird, können wir uns nun mehr denn je auf die anderen Aufgaben fokussieren.
Das Biogasprojekt soll in der nächsten Woche von seinen Kinderkrankheiten befreit werden und Auffangbecken für den auslaufenden Kuhdung gebaut werden.
Auch für die Folgeprojektsuche wurde schon ein Meeting abgehalten und Kontakte geknüpft. Unser Wunsch wäre es, für ein mögliches Folgeprojekt in dieser Region zu bleiben. Die Gründe hierfür reichen von besserer Nachbetreuung unseres aktuellen Projektes in Hudisahi, der guten Kooperation mit unserer indischen Partnerorganisation ACM und natürlich der Menschen wegen, die uns mehr als herzlich aufnehmen.

Auch aus Deutschland gibt es gute Nachrichten: Bei der Finalrunde der Stiftung Wissen+Kompetenzen konnte sich unser Projekt in der Kategorie „gesellschaftlich orientierte Fragestellungen“ durchsetzen. Während der Veranstaltung hatten wir neben sechs weiteren Projekten die Möglichkeit, unser Vorhaben vor geladenen Gästen vorzustellen. Die nominierten Teams haben uns mit ihren inspirierenden Präsentationen gezeigt, wie viel durch ehrenamtliche Arbeit von Studierenden bewegt werden kann.
Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Arbeit und die mit dem Preis verbundenen 2000€, die in Indien sicher eine sinnvolle Verwendung finden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.