Beaumont
image/svg+xml
image/svg+xml

Dezember 2014

61

Haiti

Beaumont

image/svg+xml
image/svg+xml

Dezember 2014

61

Haiti

Beaumont

Unser alljährliches Hüttenwochenende am Anfang des Wintersemesters bietet alten sowie neuen Mitglieder eine tolle Gelegenheit sich in das Team einzugliedern, verschiedene Workshops zu besuchen und in den Ressorts Pläne und Aufgaben fertigzustellen.

Zum Abschluss des Jahres war es wieder soweit: Das beliebte Hüttenwochenende für alle bisherigen und neuen EWBler des Haiti-Projektes stand an!

Im Pfadfinderheim Friedrichstal machten wir es uns mit reichlich Essen, Getränken, Laptops, Beamer und Musikboxen gemütlich. Die verschiedenen Ressorts wie Wasser, Konstruktion, Elektrik und Fundraising errichteten verteilt in der Hütte ihre Lager und begannen, neue Mitglieder in aktuelle Themen einzuweisen und zusammen an diesen zu arbeiten. Neben der Ressortarbeit wurde in der Küche bereits fleißig gekocht für Spätzle mit leckerer Pilzsoße, was wir nach erster getaner Arbeit auch genüsslich verzehrt haben. Nach dem Abendessen stand das Feedback der Projektleitung zum letzten Semester auf dem Programm. Im Anschluss wurde ein unterhaltsames Kennenlernspiel veranstaltet: Dafür hatte jede Person eine Präsentation im PechaKucha-Stil vorbereitet, um sich selbst in 60 Sekunden mit mehreren Bildern kreativ vorzustellen.

Und nun, da sich alle kannten, konnte die Nacht beginnen.😊 Höhepunkt war dabei ein haitianischer Koch-Workshop mit Paté und Pikliz in der Küche (Paté = fritierte Teigtasche mit herzhafter Füllung, Pikliz = feingeschnittener Krautsalat mit Chili😊).

Gleich nach dem Frühstück am Samstagmorgen fand ein aufschlussreicher „Was lernen wir bei EWB“ – Workshop statt, in dem reflektiert wurde, was jeder selbst aus der Zeit bei EWB mitnimmt und was man noch zukünftig lernen möchte. Neben weiterer Ressortarbeit sowie einem Workshop zur Nutzung von Podio (unsere digitale Arbeits- und Wissensplattform) wurde zur Mittagszeit von unserem Kochteam eine Kartoffelsuppe serviert: Mega! Am späten Nachmittag gab es für jeden EWBler die Möglichkeit, weiter an den Themen des Ressorts zu arbeiten, bei einem Fotoworkshop mitzumachen oder am Workshop zum Thema Rhetorik und Präsentation teilzunehmen. Andere standen schnippelnd in der Küche, um alles für das ersehnte Abendessen vorzubereiten: Raclette. Nach der erfolgreichen und intensiven Arbeitszeit konnte der Spiel- und Spaß-Teil mit feinem Raclette also beginnen. Anschließend wurde ein sehr unterhaltsames Quizspiel gespielt, bei dem wir in Teams gegeneinander antraten und Fragen zu EWB, Haiti und unserer Gruppe beantworten mussten. Mit anderen lustigen Spielen, Musik, Tanz und einer verrückten „the floor is lava“-Aktion haben wir den Abend oder wohl viel eher die Nacht ausklingen lassen.

Sonntagmorgen, 9:30 Uhr, nach dem Frühstück: Mit müden Gesichtern und wenigen Stunden Schlaf fanden sich alle noch einmal in ihren Ressorts zusammen und arbeiteten fleißig an den Plänen für die nächste Bauphase. Das wohlverdiente letzte Mittagessen stand an, bevor dann mit dem Großputz begonnen wurde und wir uns von der Hütte verabschiedeten. So blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurück: Es wurden Ziele und Visionen des Projektes sowie der einzelnen Mitglieder aufgearbeitet, neue Mitglieder herzlich aufgenommen und dabei neue Freundschaften geschlossen, viele Dinge dazugelernt und dadurch noch mehr Freude am Projekt versprüht.😊

2 Kommentare


  1. Ich wünsche allen Bauteams, die in Haiti trotz widriger Umstände so viel
    Großartiges geleistet haben, ein schönes erholsames Weihnachtsfest und einen Guten Start ins neue Jahr 2020.
    Liebe Grüße an euch alle aus Lahr!

    Antworten

  2. Liebes EWB Team,

    ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, besinnliche Stunden, erholsame Feiertage und einen positiven Blick in das neue Jahr 2020! Ihr leistet eine so tolle und nachhaltige Arbeit – ein Hoch auf Euer Engagement!

    Mit herzlichen Grüßen,

    Ulrike Frech und Familie

    Weihnachtslied aus Haiti…

    “Wenn einer dem anderen Liebe schenkt,
    wenn die Not des Unglücklichen gemildert wird,
    wenn Herzen zufrieden und glücklich sind,
    steigt Gott herab vom Himmel
    und bringt das Licht:
    Dann ist Weihnachten”

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Annette Büchele Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.