Beaumont Studenten bauen Kindern in Haiti eine Zukunft
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Mitgliederzahl

30

Land

Haiti

Ort

Beaumont

image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Mitgliederzahl

30

Land

Haiti

Ort

Beaumont

Wie in jedem Semester, haben wir zu Beginn dieses Semesters an der Hochschulgruppenmesse teilgenommen und uns dort vorgestellt.

Wie in jedem Semester, haben wir einen Info-Abend für Interessierte veranstaltet.

Wie jedes Semester, konnten wir erfolgreich andere Studenten überzeugen, Mitglied bei EWB und Teil unseres Projektteams Beaumont zu werden.

Doch das hat nicht wie jedes Jahr unter normalen Bedingungen stattgefunden. So kam es dazu, dass wir unsere neuen Mitglieder bis jetzt nur online kennen lernen konnten, denn Hochschulgruppenmesse, Infoveranstaltung wie auch unsere Treffen mussten aufgrund der Corona-Krise bis jetzt alle online stattfinden.

Wie wir bereits Ende März berichtet haben, wurde unsere Arbeit durch die Corona-Krise schon sehr früh stark beeinflusst. Es konnte jedoch noch keiner ahnen, wie sehr das Corona-Virus unser Projekt beeinflussen würde. Deshalb möchten wir euch hier einen kurzen Einblick in unseren sogenannten „Corona-Alltag“ geben.

Mittlerweile finden all unsere Treffen online statt. Zu Beginn haben wir etwas gebraucht, bis Meetings erfolgreich und fließend stattfinden konnten. Trotzdem gewöhnten wir uns an die Umstände und konnten Positives aus der neu entstandenen Situation ziehen. Die Zusatzfunktionen der einzelnen Programme sowie das einfache Arbeiten online haben sich schnell zu unserem Vorteil entwickelt.  So konnten viele an Gruppentreffen teilnehmen, obwohl sie nicht vor Ort in Karlsruhe waren. Doch auch Teilnehmer, die in Karlsruhe waren, konnten sich durch ihren virtuellen Hintergrund  digital an einen anderen Ort beamen, zum Beispiel Beaumont, wie man auch auf den Bildern erkennen kann. So hatte man das Gefühl, direkt beim Projekt vor Ort sein zu können.  Durch sogenannte break-out Sessions ist es uns auch möglich in kleineren Gruppen Methoden wie Brainstorming anzuwenden und Diskussionsrunden zu führen.

Da die Corona-Krise nicht nur unseren Alltag beeinträchtigt, sondern vor allem auch die Geschehnisse in Haiti, versuchen wir so gut es geht Up-to-Date über die Lage vor Ort zu bleiben und tauschen uns in den Treffen regelmäßig aus, beispielsweise über die neusten Infektionszahlen und die getroffenen Maßnahme gegen die Corona-Krise seitens der haitianischen Regierung. Natürlich ist es aber auch interessant zu erfahren, welche zum Teil sehr kreativen Maßnahmen, seitens der Bevölkerung getroffen werden, um gegen den Corona-Virus vorzugehen. Darüber könnt ihr euch auch selbst ein Bild machen, indem ihr euch das folgende Video anschaut: Hier wird über Hygieneschutzmaßnahmen aufgeklärt.

 

Die Corona-Krise hat aber nicht nur für Verzögerungen in der Reiseplanung gesorgt, sondern auch Zeit geschaffen, um neue Impulse setzen zu können. So entstand vor ein paar Wochen die Arbeitsgruppe Wartungen und Schulungen. Diese beschäftigt sich, wie der Name bereits erkennen lässt, mit der Erstellung eines Konzeptes, welches die Wissensweitergabe an das Waisenhaus in Haiti sicherstellen soll, um unser Projekt nachhaltig erfolgreich zu machen. Gerade im Bereich der Schulung gibt es einige Hürden, die gemeistert werden müssen: Zunächst einmal gibt es die sprachliche Herausforderung. Neben dieser liegt das Augenmerk darauf, den Mitarbeitern des Waisenhauses die Funktionsweise der technischen Infrastruktur beizubringen und ihnen zu zeigen, wie Wartungsarbeiten selbstständig durchgeführt werden können. Hierfür konnten wir neue Mitstreiter begeistern, welche aus dem Fachbereich der Pädagogik kommen und uns tatkräftig unterstützen.

 

Alles in allem ist die Corona-Krise eine große Herausforderung für uns alle und speziell für die Zusammenarbeit in den Teams. Das wir unseren Corona-Alltag so gut meistern, liegt vor allem daran, dass alle am gleichen Strang ziehen und dasselbe Ziel vor Augen haben: möglichst viel vorzubereiten und Kraft zu schöpfen, um sobald es wieder geht, voller Energie in die 9. Bauphase zu starten und unsere Bauvorhaben umzusetzen.

 

Liebste Grüße das Team Beaumont

2 Kommentare


  1. Liebes EWB-Team,

    wirklich toll, wie Ihr Euch alle in diesem erschwerten Corona-Alltag nicht unterkriegen laßt und weiter kreativ und produktiv Eure Ziele im Sinne der guten Sache verfolgt!

    Alles Gute und bleibt gesund!

    Herzliche Grüße,

    Ulrike Frech
    Königstein im Taunus

    Antworten

  2. Liebes EWB-Team,

    Ich möchte mich Ulrike Frech gern anschließen. Besser kann man es nicht sagen!
    Lasst euch nicht unterkriegen!

    Herzliche Grüße

    von Irmela Fritsch aus Oberwolfach im Schwarzwald

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.