Beaumont Studenten bauen Kindern in Haiti eine Zukunft
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Mitgliederzahl

46

Land

Haiti

Ort

Beaumont

image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Mitgliederzahl

46

Land

Haiti

Ort

Beaumont

Bauphase 5

Die fünfte Bauphase

Juni 2017 – Dezember 2017

Zu Beginn der Bauphase im Juni 2017 wurde das vierte und letzte Vorschulhaus fertiggestellt.

Direkt danach wurde mit dem Bau des ersten der vier geplanten Mädchenwohnhäuser begonnen. Diese bieten Platz für jeweils acht Kinder und zwei Betreuer. Sie werden in erdbebensicherer und dauerhafter Stahlbetonskelett-Bauweise ausgeführt und mit einer Holzausfachung ergänzt. Außerdem werden in jedem Wohnhaus Sanitäranlagen installiert. Jedes Haus wird über einen offenen Eingangsbereich verfügen, der als Wohnbereich dienen wird. Über jedes Gebäude wird ein Binderdach aus Holz gespannt, welches einem Hurrikan standhalten soll.

Nachdem im Juli und August die Grabarbeiten für das Fundament des Mädchenwohnhauses erfolgt waren, wurde ab September mit dem Fundament begonnen, hierfür wurden die Bewehrungskörbe und die Schalung für den Beton hergestellt und letztendlich die Betonage des Fundaments durchgeführt.

Bis Ende Oktober wurde in gleicher Weise die Betonage des Stahlbetonskeletts, sprich der Wandecken, der Stützen und des Ringankers des Mädchenwohnhauses ausgeführt.

Im Anschluss daran wurde dann das Dach in Angriff genommen. Hierfür wurden 10 Dachbinder aus Holz benötigt, welche als halbe Binder auf dem Boden gefertigt, dann mit vereinten Kräften von Hand auf das Dach gehoben und dort zu ganzen Bindern verbunden wurden. Diese Lösung wurde gewählt, um den Transport der Binder auf das Dach einfacher und weniger gefährlich zu gestalten, da ein Kran in Haiti nicht so einfach aufzutreiben ist. Im November konnte dann Richtfest für das erste Mädchenwohnhaus gefeiert werden.

Auf den fertig montierten Bindern wurde dann das Wellblech befestigt, inklusive eines transparenten Teiles, um einen Lichteinfall von oben möglich zu machen. Als das Dach endlich fertig und dicht war, fiel dem Team vor Ort ein Stein vom Herzen, da ab November die Regenzeit in Haiti begonnen hatte und nun endlich ein trockener Arbeitsplatz zur Verfügung stand.

Im Anschluss wurde direkt mit der Holzausfachung der Außenwände und dem Innenausbau inklusive Sanitäranlagen begonnen, welcher bis zum Ende der Bauphase fertiggestellt wurde. Hierfür wurden die Innenwände und Türen eingebaut, die Elektrik des Hauses installiert, der Nassbereich gefliest und die Wasserver- und Entsorgung durch viele Rohre, ein Hauswasserwerk, Frischwasser- und Abwassertanks und vieles mehr gewährleistet.

Während der Bauarbeiten am Mädchenwohnhaus direkt wurden auch bereits Gruben und Gänge für das neu geplante Abwassersystem für die Mädchenwohnhäuser ausgehoben, welches in Bauphase 6 fertiggestellt werden soll und den Wunsch nach WCs mit Spülung in den Wohnhäusern realisieren wird.

Während der Bauphase 5 wurden auch über die Baustelle am Mädchenwohnhaus hinaus einige anfallende Aufgaben auf dem gesamten, bereits für Waisenhaus und Schule genutzten Gelände erledigt, wie beispielsweise etliche Wartungsarbeiten an den bestehenden Gebäuden, das genaue Ausmessen des Geländes für die weitere Planung und ein Austausch der Batterien an der Photovoltaikanlage.

Außerdem brachte eines der Teams aus Deutschland eine gespendete Wasseraufbereitungsanlage namens PAUL (Portable Aqua Unit For Lifesaving) mit, welche den bestehenden Wasserfilter ergänzen sollte, und machte die Kinder und Mitarbeiter des Waisenhauses vor Ort mit seiner Funktionsweise vertraut.