Generación gemeinsam Heimat bauen
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Februar 2024

Mitgliederzahl

20

Land

Peru

Ort

Pucusana

image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Februar 2024

Mitgliederzahl

20

Land

Peru

Ort

Pucusana

Projekthintergrund

Peru

Peru liegt im Nordwesten Südamerikas und hat etwa 33 Millionen Einwohner. Es ist das drittgrößte Land des südamerikanischen Kontinents und wird in 26 Regionen aufgeteilt.

Armut spielt in Peru eine große Rolle und tritt in vielen Teilen der Gesellschaft auf. Circa 27,5% der peruanischen Bevölkerung leben unterhalb oder am Rande der Armutsgrenze. Die Gruppe, welche am stärksten von der Armut betroffen ist, sind Kinder und Jugendliche. Diese gehen, auch der Armut geschuldet, nur unregelmäßig zur Schule oder haben somit häufig Defizite in der Schulbildung. Regional betrachtet befinden sich die meisten Armen in den Randzonen Limas.

 

Der Projektort Pucusana

Pucusana, unser Projektort, ist eine Kommune in Peru, die ca. 60km entfernt südlich von der Hauptstadt des Landes, Lima, liegt. Sie ist Teil der Metropolregion Lima und hat ca. 15000 Einwohner. Pucusana ist ein Fischerdorf und liegt an der Panamericana, somit ist der Ort bestens von Lima aus zu erreichen.

In Pucusana und im angrenzenden San Bartolo liegen zwei der Einrichtungen von Generación. An den beiden Standorten wohnen ca. 40 Kinder und Jugendliche. Es gibt im näheren Umkreis einige Schulen die die Kinder und Jugendlichen besuchen können.

Der Bedarf nach weiteren Plätzen für Straßenkinder in den beiden Einrichtungen ist hoch, da schon jetzt die männlichen Jugendlichen in einem baufälligen Gebäude auf dem Grundstück in Pucusana leben. Aus diesen Grund haben wir uns zum Ziel gesetzt ein bestehendes Gebäude mit Schlafräumen und Sanitäranlagen zu erweitern.

Unser Projekt

Unser Projekt zielt darauf ab, das Haus Verónica von Generación zu unterstützen, um den Jugendlichen ein schöneres Zuhause zu bieten.​

Das Gebäude, in dem sich aktuell die Schlafräume der Jungen befinden, ist in einem baufälligen Zustand. Wir möchten mit unserem Projekt die Räumlichkeiten im gleichen Stil wie die bestehenden Mädchenunterkünfte erweitern und vier neue Schlafräume mit Sanitäranlagen schaffen.

Der zweite feste Bestandteil des Projekts ist es, die Jugendlichen in den Bau mit einzubeziehen. In einer Region, die mit hoher Arbeitslosigkeit zu kämpfen hat, möchten wir den älteren Bewohnern durch freiwillige Workshops eine Perspektive bieten. Dabei sollen sie ihre handwerklichen Fähigkeiten entwickeln, kreative Ideen zur Gestaltung einbringen und ihr Selbstbewusstsein stärken. Die Teilnahme an diesem Bauprojekt ermöglicht den Jugendlichen, praktische Erfahrungen beim Bauen zu sammeln und verschiedene handwerkliche Fertigkeiten zu erlernen. Bei unserem Vorhaben möchten wir mit dem Neubau die Wohnbedingungen der Jugendlichen verbessern. Mithilfe der Workshops hoffen wir, einen positiven Beitrag zu ihrer persönlichen Entwicklung leisten zu können und ihnen langfristig verbesserte Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Gemeinsam mit Casa Generación möchten wir eine sichere und positive Umgebung schaffen, in der sich die Jugendlichen wohlfühlen und ihren Interessen und Talenten entsprechend gefördert und unterstützt werden.

Bei der Umsetzung unseres Projekts liegt der Fokus immer auf der Nachhaltigkeit der Lösungen.  Dadurch verbessern unsere Projekte langfristig und grundlegend die Lebenssituation der Bevölkerung vor Ort. Das ist nur möglich, durch die enge Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und Organisationen, aber vor allem auch durch die Integration der örtlichen Bewohner*innen in das Projekt von Anfang an. So erhalten sie nicht nur eine verbesserte Infrastruktur, sondern rücken auch dem Ziel, in Zukunft weniger von ausländischer Hilfe abhängig zu sein, etwas näher. Damit diese Konzepte nicht eine Theorie auf dem Papier bleiben, sondern in der Praxis gelebt werden, investieren unsere Mitglieder auch hier viel Zeit und Arbeit.

Gleichermaßen beabsichtigen wir im Rahmen dieses Projektes Möglichkeiten auszuloten, um auch in Zukunft die Gemeinde in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Sei es bei der Planung und Durchführung von eigenen Bauprojekten oder den Grundlagen für das Bauen. Somit wollen wir unserem Anspruch der Nachhaltigkeit gerecht werden, indem wir die Menschen vor Ort dazu animieren eigenständig ihre Gemeinde voranzubringen.