Gramodaya Sustainable Community Development
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Beendet

Dezember 2017

Mitgliederzahl

35

Land

Indien

Ort

Hudisahi (Odisha)

image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Beendet

Dezember 2017

Mitgliederzahl

35

Land

Indien

Ort

Hudisahi (Odisha)

Nach einem tränenreichen Abschied von 3 EWB’lern verbleiben Peter und Christian bis zum Ende der Bauphase in einer Woche alleine vor Ort. Für den Endspurt sind wir alle hochmotiviert und freuen uns, bald auch die beiden anderen EWB’ler wieder in unsere Arme schließen zu können.

Nach einem tränenreichen Abschied von Marek und Eike Mitte November konnten wir zu dritt zusammen mit der tatkräftigen Unterstützung der Dorfbewohner die Baustelle in Hudisahi weiter voranbringen, sodass wir das Toilettenhaus fertig mauern und den Vorplatz betonieren konnten.
Ende November musste dann leider auch Simon wieder zurück nach Deutschland reisen. Zu zweit werden wir das Projekt bis Ende diesen Jahres abschließen und das Gemeindehaus an die Menschen vor Ort offiziell übergeben.

In den letzten zwei Wochen haben wir mit der Holzkonstruktion des Vordachs begonnen und die Unterkonstruktion des Toilettendaches abgeschlossen. Die Dorfbewohner leisten für die Konstruktion einen wertvollen Beitrag: Sie gehen in den Wald, um Baumstämme für die Unterkonstruktion zu beschaffen, aus denen sie dann Balken schlagen. Es kommen täglich neue Balken auf die Baustelle, sodass wir die Vordachkonstruktion bald abschließen können.
Außerdem erweitern wir das Entwässerungskonzept: Um den gesamten Gebäudekomplex herum werden Entwässerungsrinnen gelegt, die das Regenwasser von den Dächern und Straßen auf ein angrenzendes Feld leiten. Hierfür haben wir bereits Gräben ausgehoben, als Nächstes werden die Rinnen betoniert. Lediglich das Wetter bremst die Arbeit auf der Baustelle etwas. Aufgrund des vorhergesagten Regens müssen wir die Arbeiten in den kommenden Tagen drosseln. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass dieser bald wieder vorbeizieht und wir unsere offenen Baustellen abschließen können.

Wir konnten alle Biogasanlagen erweitern, sodass nun alle Anlagen mit einem Auffangbecken für überlaufenden Kuhdung ausgestattet sind. In den nächsten Tagen werden an den Anlagen noch einige Tests durchgeführt, damit wir den Biogasertrag steigern können. Schon jetzt sind die Auswirkungen des Projekts deutlich sichtbar: Einige Familien kochen bereits hauptsächlich mit Biogas und können somit auf Holzfeuer verzichten.

Auch die Suche nach einem Folgeprojekt macht merkliche Fortschritte. Dabei ist uns sehr wichtig, nicht über die Köpfe der Dorfbewohner hinweg zu entscheiden, sondern diese in den Entscheidungsprozess miteinzubeziehen. Aus diesem Grund haben wir Meetings mit Hudisahi und den umliegenden Dörfern abgehalten. In den Treffen haben uns alle Dörfer ihre Unterstützung für die Suche nach einem Projekt zugesagt und je einen Mann und eine Frau für regelmäßige Treffen und Diskussionen ausgewählt. In enger Zusammenarbeit zwischen unseren wichtigsten Ansprechpartnern vor Ort sowie uns EWB’lern in Indien und Deutschland konnten wir bereits einige Ideen ausarbeiten. In einem ersten Treffen mit den Repräsentanten der Dörfer haben wir ihnen unsere Ideen vorgestellt und über deren Umsetzung diskutiert.

Wir blicken gespannt auf die letzte verbleibende Wochen in Indien und sind zuversichtlich, dass wir unsere gesetzten Ziele erreichen sowie gemeinsam mit den Einheimischen ein neues Projekt starten können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.