Gramodaya Sustainable Community Development
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Beendet

Dezember 2017

Mitgliederzahl

35

Land

Indien

Ort

Hudisahi (Odisha)

image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Dezember 2014

Beendet

Dezember 2017

Mitgliederzahl

35

Land

Indien

Ort

Hudisahi (Odisha)

Ende Dezember sind unsere letzten beiden EWB’ler zurück nach Deutschland geflogen. In der Zwischenzeit ist einiges passiert…

Es ist schon Februar und im Weihnachtstrubel ging leider etwas unter…

Denn bereits Ende Dezember vergangenen Jahres flogen unsere letzten beiden EWB’ler wieder gen Heimat. Natürlich war dieser Abschied auch mit viel Arbeit verbunden. Während die letzten Arbeiten, die unsere helfende Hand benötigten, getätigt wurden, musste eine ordentliche Projektübergabe vorbereitet werden. Dazu gehören Dinge wie die finanzielle Abrechnung, letzte Evaluationen des Gemeindehauses oder der Biogasanlagen und natürlich die Besprechung von noch ausstehenden Feinschliffarbeiten, die die Dorfbewohner in Eigenregie durchführen sollten.

Zurzeit wird von den Dorfbewohnern noch fleißig am Gemeindehaus gewerkelt! Nach Rücksprache mit unserer Partnerorganisation haben wir uns mit den Dorfbewohnern darauf verständigt, dass sie den Gemeindehauskomplex in ihrer Wunschfarbe streichen dürfen, um somit dem Ganzen noch den persönlichen Schliff zu verleihen. Wir hier in Deutschland erwarten natürlich mit Spannung jedes Foto, welches neue Fortschritte zeigt!

Natürlich darf man sich auf getaner Arbeit nie ausruhen! Auch in Deutschland erwartet uns ein Projektabschluss. Dazu gehört ein Finanzabschluss, ein ausführlicher Abschlussbericht und eine Abschlusspräsentation. Zu Letzterer laden wir recht herzlich am 27.04.2018 um 19 Uhr in den Egon-Eiermann Hörsaal des KIT ein! Wir würden uns freuen, wenn ihr kommt!

Neben dem ganzen Abschlussspektakel sind wir gleichzeitig dabei, uns Gedanken über ein Folgeprojekt zu machen. Fest steht, dass wir weiterhin mit unserem Partner vor Ort zusammenarbeiten und auch in der Region bleiben wollen. Dazu haben wir uns am Ende der letzten Reise vor Ort nach Folgeprojekten erkundigt, die wir jetzt in Deutschland evaluieren und auf Machbarkeit prüfen werden. Die Ideenpalette reicht hierbei von Lehmöfen, über einen Brunnenbau bis hin zu Bildungsworkshops im neu erbauten Gemeindehaus.

Kurz: Es gibt viel zu tun und bleibt spannend! Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden!

2 Kommentare


  1. Hallo ihr Lieben,
    bekommt man für die Abschlusspräsentation am 27.04.2018 nochmal eine Einladung oder Erinnerung? Mich würde das wirklich interessieren.
    LG Michaela

    Antworten

    1. Natürlich sind alle Interessierten herzlich willkommen. Wir werden ca. 1-2 Wochen vor der Präsentation nochmal einen Blog als “Reminder” hochladen und freuen uns über jeden gespannten Zuhörer!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.