Iyolwa – Water & Health Unterstützung für ein Schulzentrum in Uganda
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

April 2015

Mitgliederzahl

30

Land

Uganda

Ort

Iyolwa

image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

April 2015

Mitgliederzahl

30

Land

Uganda

Ort

Iyolwa

Diese Woche wurde auf der Baustelle nicht nur gemauert und betoniert, sondern es gab auch einen Sprachkurs und einen ISSB-Kurs. Außerdem haben wir verschiedene tierische Entdeckungen gemacht.

Baustelle
Alles in allem haben wir eine recht normale Woche auf der Baustelle erlebt. Die Wände und Stützen sind weitergewachsen und es wird an der Schalung für den Ringanker geschraubt. Wir lernen momentan auf der Baustelle fleißig Wörter in der lokalen Sprache Jabadola. Die Wörter für „Beton“, „Warte!“, „Weiter!“ und „Schnell, schnell“ sind schon fester Bestandteil unseres Baustellenvokabulars. Auch die Arbeiter lernen deutsche Wörter wie Kelle, Schubkarre und Wassertank.

Am Freitag blühten unsere Arbeiter Gerald und Jackson richtig auf, als sie fünf Schülern und dem Konstruktionslehrer John von der Technical School Iyolwa (eine Art Berufsschule) die Baustelle zeigen konnten. Sie haben beide an derselben Schule ihre Ausbildung gemacht und haben sich vor allem deshalb sehr viel Mühe gegeben, den Nachfolgern die Technologie bestens zu erläutern. Wir führten die Schüler über unsere Baustelle und anhand einer kleinen Probemauer haben die beiden Arbeiter gezeigt, was beim Bau mit ISSB beachtet werden muss.

 

Tierische Entdeckung
Kathi und Jonas warten seit letzter Woche gespannt darauf, Eltern zu werden. Sie haben sieben Gecko-Eier beim Aushub des Mädchen-Schlafraums gefunden, die jetzt in einem Eimer mit Erde in der Sonne vor unserem Zimmer ausgebrütet werden. Auch in der Kirche am Sonntag war tierische Unterstützung anwesend. Ein Huhn hat sich gackernd auf den Weg durch die Kirche gemacht, mitten vor den Altar ein kleines Häufchen gesetzt und damit sehr zu unserer Belustigung beigetragen. Die restlichen Anwesenden waren allerdings nicht sonderlich interessiert, schließlich gehören Hühner hier absolut zum Alltag und sind neben Schweinen, Ziegen und Kühen überall zu finden.

 

Ausblick
Jacqueline und Julia starten in ihre letzte Woche auf der Baustelle, bevor sie nächste Woche noch einen kleinen Urlaub vor dem Heimflug einlegen. Jonas, Niklas und Julius stoßen am Montagabend zu uns und die Neulinge werden direkt voll in die Baustelle eingelernt, wenn wir in der kommenden Woche den ersten Teil des Ringankers betonieren werden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.