Iyolwa – Water & Health
image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Ongoing

Started

April 2015

Members

30

Country

Uganda

Place

Iyolwa

image/svg+xml
image/svg+xml

Status

Ongoing

Started

April 2015

Members

30

Country

Uganda

Place

Iyolwa

Die Zimmermänner beim Bau der DachkonstruktionDer erste Workshop für die Women Empowerment GroupMühevoll werden die Löcher in den Beton gebohrtMorence zeigt uns die Primary SchoolISSB Transport zur Technical SchoolBetonieren der 10 m³ großen BodenplatteProbeessen deutscher PfannkuchenSonnenuntergang auf der BaustelleRohbau der Krankenstation zum Ende der ersten BauphaseVorbereitungen für die DachkonstruktionLetzter Teil des Ringankers wird betoniertVergraben der ZeitkapselLandleben in UgandaRobert füttert Jonas mit seinem Geburtstagskuchen auf der BühneDaniel hält spontan einen ISSB-WorkshopRichtfest im Wartebereich der KrankenstationAls Anerkennung bekommt Projektleiterin Kathi zum Abschied einen Baum für die Ewigkeit gepflanztBetonieren der letzten StützenBetonierplatz unter WasserGießen der ersten großen BodenplatteBaustelle von obenEWB-Team mit Father Robert letzte Woche Für die Feierlichkeiten verpasst Father Robert Jonas einen neuen HaarschnittNiklas schneidet seinen Geburtstagskuchen anFeierei mit den Fathers und Brothers in IyolwaRingbalken betonieren in luftiger HöhePlanungen vor dem Stellen der letzten MauernZufriedenes Baustellenteam der WocheFleißig werden die Schüsseln beim Betonieren der Stützen weiter gereichtDie ISSB-Probemauer war mit zwei Reihen schon fertiggestelltAuch innen nimmt das Gebäude jetzt seine Form anDaniel und Arbeiter Martin zweigen wie ISSB gepresst werdenDer kleine Laden des Centers. Besonders arme Menschen bekommen hier auch Grundlebensmittel umsonst.Vorstellung der Projekte im Besprechungsraum des NAYOFA CentersJonas und Julia beim Spätzle zubereiten mit improvisiertem Spätzle-ShakerJonas lernt das Frittieren der ZwiebelringeJohn und Jonas besprechen technische Details für die KantineDie Mauern wachsen - die Motivation steigtDie ersten Stützen sind betoniert!Jonas und Kathi an der Technical School mit dem Konstruktionslehrer (links) und dem SchulleiterKurzes Durchschnaufen des Baustellenteams für die kommende WocheKathi und Jacqueline bereiten die Stützen vorGemeinsam werden Fundamente verdichtetDer Spaß bei der Arbeit darf nicht zu kurz kommenAussicht vom Tororo Rock über die RegionAndrew konzentriert bei der Arbeit mit den ISSBVersammeltes Bauteam vor der ersten MauerSicht vom Hochtank der Schule auf unsere BaustelleFür kurze Zeit waren wir das Gesrpächsthema Nummer 1 auf dem SchulgeländeEs wächst! - Die erste Mauer ist 2,50m hochSehr leckeres Essen, das traditionell mit den Händen von Bananenblättern gegessen wirdDas Team vor der Abreise von JustusSehr leckeres Essen, das traditionell mit den Händen von Bananenblättern gegessen wirdHappy OnamTraditionelle BlumendekorationDie erste Reihe ISSB wird gelegtDer Unterstand entstehtBesuch von Julia, Jacqueline und Kathi am Kitega Community CenterDer Unterstand im EinsatzFeierlich wird der Kuchen angeschnittenEiner arbeitet - fünf schauen zuDas Fundament wird ausgepacktBeim Aufstellen der Bewehrung helfen alle mitZufrieden auf dem ersten Abschnitt des FundamentsRückweg von einem harten BaustellentagGruppenbild mit den neu geweihten PriesternGemeinsames Ausladen der TrucksGemeinsam schmeckt's am BestenGruppenbild mit allen Arbeitern und Architekt JamesÜbungsstunde im Stahlbiegen mit PeterLetzte Vorbereitungen beim SchalungsbauDie Sauberkeitsschicht wird eingebrachtDer große Tag des Betonierens! Ausrichten der Bewehrung, gleich kann der erste Abschnitt gegossen werden.Bei starkem Regen feiern wir den ersten gegossenen Abschnitt des FundamentesUnser großer WaschtagErster Spatenstich mit Father RobertKerzenschein gegen StromausfallDas Ergebnis einer Woche ArbeitFleißig Mithelfen beim AusgrabenErste Arbeiten auf der Baustelle - bald wird es hier sehr anders aussehenBesuch auf der Baustelle von einer ZiegeWir sind in Entebbe angekommen!Reisen im Matatu - viele Leute, wenig SitzeWorkshop zum Thema Leckeren Kuchen und gute Gespräche gabs beim Stand auf dem Gutenbergplatz Übung macht den Meister - Workshop zum Thema Viel Freude herrscht beim gemeinsamen Grillen Tobi befindet sich im späteren Haupteingang der KrankenstationDie Aufgaben der nächsten Woche werden diskutiertJam Session mit Jacob von der Jugendgruppe vor seinem HausMit den erfahrenen Arbeitern werden die nächsten Schritte besprochenMit vereinten Kräften werden die ISSB gepresstZusammen mit dem Schulleiter Father Robert werden die Zusammenhänge innerhalb der Schule und der übergeordneten Institutionen erarbeitetWie sich schnell herausstellt, funktioniert neben Sport auch Musik abseits jeglicher SprachbarrierenSister Claire (Schulleiterin der Mama Kevina Schule) zeigt uns das Schulgelände und gibt uns unzählige hilfreiche Tipps für die KrankenstationKrankenschwester Brenda beeindruckt uns mit Fachwissen über Krankheiten und TherapienGeduld und Aufgeschlossenheit dem Gesprächspartner gegenüber stellen sich als entscheidend herausDas mit Opendi Anthony mittels IoG-Methode ermittelte politische Organigramm der RegionBeim gemeinsamen Trommeln am Ostermontag stellen sich die Schüler sehr geschickt als Musiklehrer anBeim Besuch im Iyolwa Health Care Center werden wir sehr willkommen aufgenommen und erfahren viel über die Vorgänge in einer KrankenstationAlle singen gemeinsam im Chor Tunakuja na vipaji - Wir kommen mit TalentFather Robert - seit 2018 zuständig für die SchuleGordischer Knoten - hier kommt man nur als Team wieder herausAlle freuen sich auf's RacletteWer stimmt wohl für was ab?!Das Team UgandaHier ist der Unterschied des Mörtelverbrauchs zwischen den traditionellen Mauern aus gebrannten Steinen und denen aus ISSB-Steinen gut zu erkennenAbschied im botanischen Garten in EntebbeEine Schlange von jungen Freiwilligen bildet sich vor den Toren der Residenz der deutschen BotschaftTreffen mit Thomas vor dem ehemaligen Königspalast in KampalaUnser Baustellen-Team ist happy nach der Fertigstellung der BaustelleLenny und Kathi im Spiel gegen die Arbeiter-JungsFußballteam mit den SchülernNichts los im Hochtank - eine neue Pumpe soll's richtenSpontanes Fotoshooting mit den SchülernUnsere vorbereiteten Schulungen wurden gut aufgenommenGruppenbild mit dem ehemaligen deutschen Botschafter (siehe Mitte)Henning beim Füllen des Schlauchs - eine Dusche ließ sich kaum vermeidenDie Schüler helfen uns mit der FußpumpeOhne Chance versucht das EWB-Team den Tank zu bewegenMit den Masaka-Boys wird der Tank aus der Grube gezogenAutofahrt zur MesseKinderdisco nach der MessePhilip beim Sandwaschen Ugandisch-deutsches Teamwork beim Anbringen der RohrePhilip beim manuellen Befüllen der ZysternenOptimierte Gitterkonstruktion in einer TrockentrenntoilettenkabineAusgraben der Provisorien und Freilegen der LeitungenErfolgreiches Befüllen der nördlichen ZysterneDieser schöne Elefant verlor nach einem Kampf mit einem Löwen einen Teil seines RüsselsEine Schweine Farm im Hinterland der Ssama School und Teil von Nayofa
Kisubi Seminary school - der Hauptsitz des Ordens von Father SsonkoEin Teil der Schule in Ssama Besprechung im Shop des Nayofa CentersHenning und Philip im Murchison NationalparkHier lagern die Maiserträge der Bauern der Region Unser Hilux bei der Reparatur in MbaleAuf den Ssese Islands ist es wie im ParadiesMit dem Fahrrad kann man die Ssese Islands sehr gut erkundenDie Markthalle in Mbale ist sehr sehenswertWieder einmal Probleme mit dem AutoIm Kwa Moyo Projekt:  die Stone Factory wird aufgebaut
Der Bogenbau aus einer anderen PerspektiveAuf dem Weg nach oben im Mount Elgon NationalparHier haben die Mitarbeiter von Kwa Mojo eigenständig unseren Versuch vollendet 
Der Wille und das Team war da, doch am Ende sind wir leider, beim ersten Versuch einen Bogen zu bauen, gescheitert Die Spitze des Gipfels 
Philip unser Model
Atemberaubende Natur beim anstrengenden AufstiegGottesdienst an Ostern auf dem Schulgelände 
Der erste Versuch einen Bogen mit ISSB Steinen zu bauen 
Mit David's Hilfe sind wir auf Autosuche

Mit David's Hilfe sind wir auf AutosucheBisschen entspannen muss auch mal sein :) 
Knüpfen neuer Freundschaften beim Besuch der Lehmhütte von Opio
Vorher und nachher: der Sand im Wasserfilterungssystem wurde gesäubertUnsere fleißigen Jungs am Sand säubern 
Das Schulmotto unterstützen wir voll und ganzEin gemütlicher Café mit Blick auf die StadtEiner geht noch reinZu Besuch bei unserem VorarbeiterFabi beim ISSB Workshop in der Technical SchoolElli hat Spaß beim Befüllen des HochtanksAlle helfen zusammen um den Hochtank zu platzierenUngefähr 600 SchülerInnen besuchen die Schule zur ZeitWasser marsch - Unserem Auto transportiert 1.000 Liter zur Baustelle.Andi behält den Überblick beim Verdichten und Nivellieren des Zisternendeckels.Puzzelarbeit - Der schräge Ringanker fordert höchste Präzission von Peter.No pain, no gain - Sommerfiguren werden im Winter gemacht.Kurz vor Einbruch der Dunkelheit schließen wir die Betonage des oberen Ringankers ab.Der Kamin sorgt für den nötigen Luftaustausch.Rege Diskussion bei der Planung des Ringankers zwischen Tamo und Andi.Rutschpartie nach frischem RegenMarc und Mara verlassen unsMara pflanzt ein BäumchenErste-Hilfe-Kurs hat sich gelohntDer Zisternenbau schreitet voranAusblick vom Tororo-RockArbeitsstop dank SchmuddelwetterWarten auf leckeres StreetfoodGroße Auswahl auf dem MarktZisternen und Ringanker sind bereit zum betonieren. Auch die Plattform für den Hochtank ist bald soweit!Bei Sege gibts fast allesAuch am Sonntag wird betoniertAlles im LotAbendliche Besprechung mit Projektpartner ThomasDie Zisternen wurden mit stabilen Holzgerüsten ausgestattetMit Teamwork wird die dritte Säule des Hochtanks betoniertIn einer Kette fliegen die Steine zur ZisterneSockelschalung mit Vinzenz und FabiWer zweimal misst, rödelt nur einmalJust In Time werden die letzten ISSB gemauert während die Betonage schon voll im Gange istMauerer at workErgebnis einer erfolgreichen WocheBonni & Daniel sind zufrieden - Stützenschalung läuft!Endlich geht es in die Höhe! Die Stahlbetonstützen für das Gebäude und für die erste Zisterne sind betoniertMit wenig Mörteleinsatz mauert Jackson die ISSB Wand der ZisterneLisa begutachtet unsere aufwendige Holzkonstruktion, die unsere Zisterne vor Regen schütztHochverdientes 2 zu 2 - endlich wird das Fußballspiel nachgeholtWer Chapatti mag, hat einen guten Start in den TagZum Glück sind die Wassermassen auf der Baustelle nichts im Vergleich zu den Sipi FallsChris trotzt dem RegenDie Regenzeit erwischt uns nassLisa und Opio verpassen dem Beton den letzten SchliffGute Stimmung nach einem erfolgreichen BetoniertagCocotto cocotto - Mit viel Manpower wird der Beton angemischtMit der Betonrutsche läufts wie geschmiertDie ganze Mannschaft auf dem Weg von der Baustelle zum Fußballplatz (2)Fabi hat sich als Chauffeur bewährt.Holzbanda - damit das wertvolle Holz trocken bleibtDaniel und Peter biegen Bewehrungsstäbe für die ZisternenbödenGeschafft! Nach einer ganztägigen Reparatur sind wir bei Jörgs Haus am Rande Kampalas angekommenWir haben die Wildnis und Schönheit des Landes aus 5 m Entfernung gespürtDie Fahrt auf dem Weg zur Safari war holpriger als zunächst gedachthttp://ewbkarlsruheinuganda.files.wordpress.com/2015/05/cropped-ssama-beleuchtet1.jpghttp://ewbkarlsruheinuganda.files.wordpress.com/2015/05/cropped-dsc_1953.jpg