Lankaponics Aquakultur & Hydroponik
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Januar 2017

Mitgliederzahl

35

Land

Sri Lanka

Ort

Padiyatalawa

image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

Januar 2017

Mitgliederzahl

35

Land

Sri Lanka

Ort

Padiyatalawa

Was kommt eigentlich in das Reisegepäck eines EWBlers? Arbeitskleidung und Werkzeug? Baumaterial oder Gastgeschenke? Und wie sieht es mit deutschen Lebensmitteln aus?
Genau mit diesen Fragen beschäftigt sich zurzeit das Team Nummer 1, welches am kommenden Montag als erstes nach Sri Lanka aufbricht.

Nach eineinhalb Jahren Planung fliegt am kommenden Montag endlich die ersten Gruppe von München, über Katar nach Sri Lanka. In diesem Team sind: Aaron, Lea, Felix, Leo und Claudia. Diese Gruppe ist in den verbleibenden Tagen hauptsächlich damit beschäftigt die richtigen und wichtigsten Sachen in ihren Rucksack zu packen.

Da wäre zum einen natürlich die Arbeitskleidung: Dazu gehören auch Handschuhe, Schutzbrillen und Sicherheitsschuhe. Die richtige Ausstattung ist wichtig, damit wir vor Ort geschützt auf der Baustelle arbeiten können.

Danach stehen auf der Prioritätenliste gleich die Werkzeuge. Bereits vom letzten Projekt, der Bäckerei Eluthumadduval, befindet sich noch ein große Werkzeugkiste in Sri Lanka. Doch viele dieser Werkzeuge sind kaputt oder fehlen. Deshalb müssen noch zahlreiche von uns aus Deutschland mitgebracht werden. Dazu haben wir viele Firmen angeschrieben, um sie um Unterstützung zu bitten. Also kommt in den Rucksack noch Akkuschrauber, Wasserwaagen und vieles mehr.

Nach diesen zwei Punkten ist der Rucksack natürlich schon ganz schön gut gefüllt, doch es gibt noch weitere Sachen, die mit müssen: Schrauben! Schrauben gibt es nicht in ausreichend guter Qualität vor Ort. Deshalb müssen wir alle Schrauben, die wir brauchen werden, in unseren Rucksäcken mitschleppen.

Natürlich darf auch normale Kleidung, Handtücher und Badehose im Rucksack nicht fehlen. Aber wie war das noch gleich mit deutschen Lebensmitteln?

Ja in Sri Lanka wird viel Reis mit Gemüse und Curry gegessen. Da kann man nach einem Monat doch leicht die deutsche Küche vermissen. Aus diesem Grund werden einige von uns mit Sicherheit auch Sachen wie Nudeln, Soße oder Gebäck für die ersten Tage mit einpacken oder was man auch immer in Sri Lanka vermissen wird. Ob für all diese Dinge die 30 Kg Gepäck ausreicht, wird sich dann wohl noch zeigen.

Auch in der Planung hat sich in den letzten Tagen viel getan! Besonders bei dem Arbeitswochenende, welches letzte Woche stattfand. Da haben wir unserem Aquaponikssystem den letzten planerischen und konstruktiven Schliff verpasst. Auch haben wir uns mit dem Thema Sicherheit auseinandergesetzt und haben ein Sicherheitskonzept entworfen.

Freitags haben wir uns mit der allgemeinen Reisevorbereitung beschäftigt. Dazu zählen ein Workshop über Stereotypen und Vorurteilen sowie Präsentationen über Politik, Kultur & Gesellschaft usw. Außerdem haben Mitglieder, welche schon in Sri Lanka bei dem vorherigen Projekt waren, aus dem Nähkästchen geplaudert, was uns vor Ort erwarten wird.

Nächste Woche Montag und Dienstag steht ein Maurerworkshop an. Dies soll uns auf die vielen Mauerarbeiten bei unserem Projekt vorbereiten. Mehr dazu im nächsten Blogbeitrag.

Zwei Wochen nachdem die erste Gruppe sich nach Sri Lanka aufgemacht hat, wird das zweite Team folgen.

Wir hoffen voller Vorfreude, dass das erste Team einen guten und erfolgreichen Start in Sri Lanka hat!

 

Euer Lankaponics- Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.