Muñequitos Wir bauen auf Bildung
image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

März 2019

Mitgliederzahl

23

Land

Ecuador

Ort

Lumbisi

image/svg+xml

Status

Laufend

Begonnen

März 2019

Mitgliederzahl

23

Land

Ecuador

Ort

Lumbisi

Die Köpfe liefen heiß und die Vorfreude stieg jeden Tag, denn das Hüttenwochenende der Projektgruppe Ecuador-Munequitos stand kurz bevor.

In den frühen Morgenstunden des 26.10. traf sich das noch verschlafe Ecuador Team, am Karlsruher Bahnhof, um zusammen um 7:30 den Zug nach Heidelberg zum besten Wochenende des Semesters zu nehmen.

In Heidelberg angekommen war dann auch schnell der Weg zur Jugendherberge gefunden, wo wir die folgenden Tage verbrachten.

Direkt angekommen ging es dann auch schon los. Ohne Zeit zu verlieren startete die 17 köpfige Gruppe zunächst einmal mit einem Workshop „How to Podio“, über unseren treuen, allerdings nicht immer einfach zu Hand habenden Wegbegleiter Podio, um diesen besser kennen zu lernen und das arbeiten als Gruppe mit diesem leichter zu gestalten. Um einiges Wissen reicher und halb verhungert ging es zur Mittagszeit schließlich auf die Suche nach Essen, die erfolgreich bei einem Bäcker um die Ecke endete. Wieder betankt mit Kraft fanden sich die einzelnen Gruppen der Bereiche Marketing, Finanzen und Technik nun zu konzentrierter Gruppenarbeit für die nächsten Stunden zusammen, um weiter an unserem neuen Gebäude für den Kindergarten Munequitos zu tüfteln. Nach getaner Arbeit wurden schließlich kurz die Ergebnisse der einzelnen Gruppen vorgestellt bis schließlich das Abendprogramm beginnen konnte.

Für den Abend schick gemacht ging es dann für die Ecuador Gruppe in die Heidelberger Altstadt. Eine schnelle Kneipentour sollte allen Mitgliedern helfen ein bisschen die Stadt zu erkunden uns die Spezialitäten und Besonderheiten Heidelbergs zu entdecken bevor dann schließlich zusammen auf den erfolgreichen Tag gefeiert wurde.

Trotz langer Nacht waren um 11 die Zimmer wieder geräumt, die Bäuche gefüllt und die Gruppen wieder konzentriert bei der Arbeit. Gegen 15:00 stand die Erschöpfung dem gesamten Team jedoch wieder ins Gesicht geschrieben und der Aufbruch wurde eingeleitet.

Ein wunderschönes Wochenende, in dem das Team noch einmal ein Stück zusammen rücken konnte und viel zusammen geschafft hat, ging viel zu schnell vorbei, doch der Fortschritt für das Projekt und die Vorfreude auf das nächste Hüttenwochenende blieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.